Typischer Diskussionsverlauf zwischen einem Veganer und einem Mischköstler

Fleischesser: Ich esse nur wenig Fleisch und dann nur Bio vom Metzger meines Vertrauens

Vabian: Das freut mich, da es mir zeigt, dass auch du Tierleid vermeiden willst. Denke bitte daran, dass jedes Tier auch ein Recht auf Leben hat und um auf deinem Teller zu landen muss es getötet werden. Und hast du dabei auch an die Tierprodukte gedacht, die zum Beispiel in Gummibärchen, Wein, Säften, Gebäck, Brot, Brötchen, Seifen, Waschmitteln … enthalten sind?

Fleischesser: Aber wegen eurem Soja wird ja der Regenwald abgeholzt.

Vabian: Das stimmt so nicht wirklich, das Soja für die Lebensmittel hier kommt zu 80-90 % aus Europa, der Rest aus Kanada, der Anteil aus China ist sehr klein und schwindet gerade immer mehr. Der Sojaanbau, der den Urwald in Südamerika gefährdet, ist überwiegend genmanipuliert und wird zum größten Teil zu Tierfutter verarbeitet.

Fleischesser: Das ist mir zu dogmatisch, militant, fast schon religiös!

Vabian: Hmm, wäre es auch zu dogmatisch wenn man die Menschenrechte ab und an aussetzen würde, also so am Wochenende? Oder gibt es moralische Überzeugungen, die keine Ausnahmen erlauben?

Fleischesser: Aber fehlen dir da nicht die Vitamine, das ist doch Mangelernährung?

Vabian: Danke für deine Fürsorge, aber meist sind es eher die vegan lebenden Menschen, die sich um Ernährung Gedanken machen und sehr genau informiert sind worauf sie achten müssen.

Fleischesser: Du willst mir hier unbedingt deine Meinung überstülpen. Ich sag immer, leben und leben lassen!

Vabian: Das wäre schön, wenn wir die Tiere leben lassen würden. Das aber tust du ja gerade nicht mit deinem Konsumverhalten. Du bist also direkt für deren Tod verantwortlich, sie können es dir nur nicht sagen und sie können sich auch nicht dagegen wehren.

Fleischesser: Wenn alle Vegan würden, was wäre dann mit den Tieren, die jetzt schon leben, die würden ja ja alle sterben, wenn man sie frei lassen würde?

Vabian: Wir würden ja sicher nicht von einem Tag auf den anderen alle Vegan, das ist ja ein Prozess, in dessen Laufe man sich ja auf die neuen Gegebenheiten einstellen kann. Es gibt ja jetzt schon immer mehr Tierzüchter, die auf eine pflanzenbasierte Landwirtschaft umstellen. Es würden also nicht an einem Tag X alle Tiere frei gelassen werden, zumal du ja bis jetzt auch kein Problem damit hattest, dass jährlich über 80 Mrd. Tiere weltweit getötet wurden.

Fleischesser: Aber Pflanzen haben doch auch Gefühle

Vabian: Hmm, eigentlich nicht, aber nehmen wir mal an, das würde stimmen. Wäre es dann nicht sehr gemein, wenn man diese fühlenden Pflanzen erst in zigfacher Menge den Tieren verfüttert. Diese vielen Pflanzen würden leiden und dann auch noch die Tiere leiden lässt und dann tötet um sie zu essen, obwohl wir auch gleich eine viel kleinere Menge Pflanzen direkt essen könnten?

Warum das Ganze?

Kurz und knapp Es gibt viele gute Gründe die Tiere in Ruhe zu lassen. Ich…

Weiterlesen

Strohmann Argument

Ein Strohmann-Argument (auch Strohmann-Trugschluss, von englisch straw man fallacy oder straw man argument) ist in der Rhetorik und im Speziellen in der Eristik eine Form des sophistischen Schein-Argumentes (Red…

Weiterlesen

Kommentar verfassen